"> Best ENT Surgeries with Robot Doctors in Turkey

HNO-Operationen mit Roboter 

Roboter und HNO-Operationen gehören zu den elektromechanisch unterstützten Operationen. Mit der hochauflösenden 3D-Visualisierung in meinen HNO-Operationen mit dem Roboter sorgen präzise feinmotorische Bewegungen für mehr Effizienz und Präzision beim Chirurgen. Die Roboterchirurgie unterliegt keinem physiologischen Zittern der menschlichen Hand und bietet Fähigkeiten. HNO-Operationen mit Roboter ermöglichen eine effektive Operation an anatomischen Grenzen.   

Diese Operationen, auch Da Vinci Roboterchirurgie genannt, sind für Patienten sehr sicher. Nach einer effektiven Operation hat der Patient die Möglichkeit, in kurzer Zeit zu einer angenehmen Zeit und einem sozialen Leben zurückzukehren. Diese Operationen können leicht an anatomische Regionen mit einer großen Anzahl von eingeschränktem Zugang, engen anatomischen Hohlräumen, Hals-Nasen-Ohren- und Halsbereich angepasst werden.

Was ist Roboterchirurgie?  

Die Roboterchirurgie verwendet das Da Vinci-Operationssystem, das spezielle Arme, eine Konsole und einen vergrößerten Bildschirm umfasst, der eine Kamera und Instrumente hält. Die Roboterchirurgie wurde für NASA-Astronauten entwickelt, damit sie von Chirurgen auf der ganzen Welt angesichts eines Unfalls oder einer Krankheit operiert werden können, während sie sich im Weltraum befinden.   

Bei dieser chirurgischen Technologie befindet sich ein elektromechanisches Gerät zwischen dem Patienten und dem Chirurgen, und dieses Gerät ist ein computergestütztes Gerät. Bei dieser chirurgischen Fernanwendung führt der Chirurg die Operation erneut durch und der chirurgische Roboter ist nur das Hilfswerkzeug.

Was sind HNO-Operationen mit Roboter?  

Die Motivation von Robotersystemen für das menschliche Leben und ihre Entstehung im menschlichen Leben war zunächst auf ihren Einsatz in gefährlichen industriellen Umgebungen zurückzuführen. Später entwickelten sich Robotertechnologien als Computertechnologie, die in der Medizin angewendet wurde. Heute nehmen chirurgische Roboter einen bedeutenden Teil der Welt ein.  

Die ersten Schritte zur Standardisierung und Verbesserung des HNO-Verfahrens wurden 2003 unternommen. Mit dem Da Vinci Operationssystem wurde die erste Operation in Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an einem Schwein durchgeführt. HNO-Operationen mit Robotern werden heute häufig für die folgenden Erkrankungen eingesetzt.  

•Weicher Gaumen, Schluck, Wange, Nasenbereich sowohl gut als auch bösartige Tumoren 

•Gutartige und bösartige Mandeltumoren

•Gutartige und bösartige Zungenwurzeltumoren

•Hals-bedingte Zysten, Krebs, gutartige und bösartige Tumore

•Schlafapnoe-Syndrom

•Schnarchen


Die Rolle der Roboterchirurgie hat sich von der Schilddrüsenchirurgie und der Oropharynx- und supraglottischen transoralen Roboterchirurgie (TORS) auf andere Bereiche ausgeweitet. Chirurgen haben die Grenzen von TORS entwickelt, indem sie Laser für glottischen Krebs an den Da Vinci-Roboter angepasst und bestehende Techniken in Bezug auf transorale supraglottische Laryngektomie und Hypopharpharektomie kombiniert haben, um eine transorale totale Laryngektomie durchzuführen.

In welchem Bereich geht es um HNO-Operationen mit Roboter?  

Robotertechnologien sind mit fortschreitendem Fortschritt zu einem wichtigen Bestandteil des menschlichen Lebens geworden, und medizinische Geräte haben dank der zunehmenden Popularität ihren Anteil gehabt. Die Roboterchirurgie ist einer der führenden Innovatoren. Die Abteilung für Otorinolarengologie ist ein Gesundheitsbereich, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen in Hals, Nase, Rachen und Hals mit HNO-Operationen mit dem Roboter spezialisiert hat.

HNO-Operationen mit Roboterchirurgie 

Roboterchirurgie zur Behandlung von Kopf- und Halserkrankungen wird seit mehr als einem Jahrzehnt praktiziert. Seitdem gibt es eine rasante Entwicklung auf dem Gebiet der transoralen Roboterchirurgie (TORS) und der Roboterchirurgie im Hals-Nasen-Ohren-Bereich. TORS hat sich als Werkzeug bei der Behandlung von malignen und gutartigen Orofaringeal-, Hypofaringeal- und Kehlkopferkrankungen herausgestellt.

TORS ist auch ein kritischer Bestandteil laufender klinischer Studien, die darauf abzielen, die Behandlung des oropharynierenden Plattenepithelkarzinoms zu verbessern. Es hat sich auch auf die Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe, Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen und Kopfbasispathologien ausgeweitet.

Mit dem Da Vinci Robotersystem hat die transorale Roboterchirurgie eine neue Ära der minimal-invasiven Chirurgie (MIS) in der HNO-, Kopf- und Halschirurgie eingeläutet. Sich der historischen Schritte bei der Entwicklung der Roboterchirurgie bewusst zu sein und die aktuelle Praxis in diesem Bereich zu verstehen, kann dazu beitragen, die Vorstellungskraft für die Zukunft der chirurgischen Robotik zu öffnen. 

Die Anwendung der Roboterchirurgie auf die Kopfbasischirurgie ist ein logischer Schritt, da binokulares Sehen und artikulierte Instrumente möglicherweise den lateralen Zugang verbessern können, indem sie die normale Anatomie und Funktion der Nasennebenhöhlen weniger stören und auch die Notwendigkeit von zwei Chirurgen beseitigen. 

Da Chirurgen in der robotergestützten Thyreoidektomie und bei TORS versierter geworden sind, gab es große Fortschritte in der robotischen Kopf- und Halschirurgie. Kosmetische Ansätze für die traditionelle Kopf- und Halschirurgie können mit Roboterhilfe häufiger werden, und neue Robotertechnologien können die Anwendbarkeit der Roboterchirurgie auf die Kopfbasis und die Glottise erhöhen.

Wie führt man HNO-Operationen mit Roboter durch?  

HNO-Operationen, die mit robotergestützter Operationstechnik oder Da Vinci-Operationstechnologie durchgeführt werden, die eine Geschichte von mehr als 10 Jahren in der Chirurgie von Hals-Nasen-Ohren-Problemen hat, werden durchgeführt, indem sie durch die Mundhöhle ohne Schnitte auf der Haut eintreten. Daher wird diese chirurgische Methode als 'Transorale Roboterchirurgie' definiert, was 'oral' bedeutet.  

HNO-Operationen mit Roboter werden dank Instrumenten durchgeführt, die an Roboterarmen befestigt sind. Bei der Realisierung dieser Operationen kommen präzise Steuerungssysteme zum Einsatz. Dünnere und kleinere Instrumente werden an den Armen des Roboters mit einer Präzision befestigt, die die menschliche Hand nicht hat, und gleichzeitig im Vergleich zu anderen Roboteroperationen. Die Durchführung der Operationen wird 16-fach und unter einem dreidimensionalen endoskopischen Bild vergrößert.  

Der Da Vinci-Roboter schädigt die Struktur von Nerven und Venen nicht. Weil es mehr Bewegungswinkel als die menschliche Hand hat und das Risiko von Zittern eliminiert. Die Aufrechterhaltung robuster Gewebe und Funktionen ermöglicht minimal-invasive chirurgische Eingriffe. Bei Bedarf können auch Laserköpfe an den Armen befestigt werden.

Was sind die Vorteile von HNO-Operationen mit Roboter?  

Jüngste Fortschritte in der Robotiktechnologie haben es ermöglicht, komplexere chirurgische Eingriffe mit minimal-invasiven Ansätzen durchzuführen. Da sie weniger invasiv und präziser ist, bietet die Roboterchirurgie dem Patienten im Vergleich zur herkömmlichen offenen Operation eine Vielzahl von Vorteilen.  

Es gibt viele Vorteile der robotergestützten Chirurgie. Eine roboterassistierte Chirurgie kommt dem Patienten direkt zugute, und die Sicht des Chirurgen auf eine stark vergrößerte, hochauflösende Ansicht des Operationsbereichs führt zu einer präziseren Operation. 

Die 3D-Visualisierung und Vergrößerung des Operationsgebiets erhöht die Schärfentiefe und Klarheit der Gewebeebenen während der Dissektion. Dies kann auch bei der Unterscheidung von Gewebetypen helfen. Zu den Vorteilen von Roboter- und HNO-Operationen gehören:

•Weniger Schmerzempfindung 

•Kein geringeres Infektionsrisiko 

•Kein Schnittort 

•Der Chirurg hat besseren Zugang zum Operationsbereich 

•Die Dauer des Krankenhausaufenthalts ist kürzer 

•Reduzierter Bedarf an Bluttransfusionen durch weniger Blutverlust 

•Schnellere Erholungszeiten 

•Der Chirurg hat einen größeren Bewegungsumfang und Geschicklichkeit 

•Es besteht keine Notwendigkeit für Halspunktionen 

•Schnellerer Heilungsprozess 

•Bessere Visualisierung des Chirurgen 

•Schnellere Rückkehr in die tägliche Routine


Prozess Nach HNO-Operationen mit Roboter

Da HNO-Operationen mit Roboter durch den Mundtrakt durchgeführt werden, gibt es keine Schnitte auf der Haut und der Prozess nach HNO-Operationen mit dem Roboter ist sehr angenehm, insbesondere in Bezug auf den Heilungsprozess.  Bei diesen Operationen, bei denen der Heilungsprozess sehr schnell ist, ist das Infektionsrisiko sehr gering, da es keine Einschnitte gibt. TORS können bei der Resektion retrofaringealer Knoten nach der Behandlung als Alternative zum traditionellen transservistischen Ansatz nützlich sein.


Nach diesen Operationen, die die Dauer des Krankenhausaufenthalts der Patienten verkürzen, kehren die Patienten in kurzer Zeit zu ihrer normalen Sprach- und Fütterungsroutine zurück. Dennoch sollte berücksichtigt werden, dass jeder Patient anders ist und der Heilungsprozess mit dem Arzt besprochen werden sollte. Im Allgemeinen können Patienten ein bis zwei Nächte im Krankenhaus bleiben und dann nach Hause zurückkehren.


Resourcen:

https://www.northwell.edu/robotic-surgery/find-care/treatments/ent-robotic-surgery

{{translate('Yorumlar')}} ({{yorumsayisi}})

{{translate('Yorum Yap')}} / {{translate('Soru Sor')}}