"> Laserhämorrhoidenchirurgie

Laserhämorrhoidenchirurgie

Hämorrhoiden werden in der öffentlichkeit Hefe oder Hämorrhoiden genannt. Diese Krankheit ist in unserem Land aus vielen Gründen, insbesondere Ernährungsgewohnheiten, weit verbreitet. Im Gegensatz zur Standardmethode kann die Laser-Hämorrhoiden-Operation problemlos ohne Schnitte und damit ohne Nähte durchgeführt werden. Daher bietet es neben der Bereitstellung eines qualitativ hochwertigen Operationsprozesses für den Patienten auch praktische Anwendbarkeit für den Arzt.

Übergewicht, der Versuch, schwere Gegenstände zu schieben und zu heben, anhaltender Durchfall oder Verstopfung und übermäßige Belastung der Anusregion, Ernährung mit ballaststoffarmer Nahrung, druck auf die Gebärmuttergefäße des heranwachsenden Fötus während der Schwangerschaft oder Geschlechtsverkehr durch den Anus gehören zu den Hauptursachen Faktoren, die das Hämorrhoidenrisiko erhöhen. Ursache, Art, Stadium der Hämorrhoiden, chronische Erkrankungen des Patienten, Alter, Geschlecht und ähnliche Faktoren spielen bei der Festlegung der idealen Behandlungsmethode durch den Arzt eine Rolle.

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind vergrößerte Venen, die sich am Ende des Analkanals im untersten Teil von Anus und Rektum befinden. In einigen Fällen werden die Venen durch Dehnung übermäßig erweitert. Dadurch schwellen die Blutgefäße an und werden stärker gereizt. Schwellung als Reiz führt dazu, dass Venen aus dem Anus herausragen. Hämorrhoiden werden gemeinhin auch als Hämorrhoiden bezeichnet. Es gibt zwei Arten von Hämorrhoiden, äußere und innere Hämorrhoiden.

Äußere Hämorrhoiden treten direkt unter dem Hautgewebe an der Außenwand des Afters auf. Die Empfindlichkeit und Fülle von Nervenenden in diesem Bereich führt dazu, dass der Patient unter Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen und Blutungen leidet. Niesen, Erbrechen oder Husten können bestehende äußere Hämorrhoiden verschlimmern.

Innere Hämorrhoiden treten im Anus in einer Tiefe auf, die nicht gefühlt oder gesehen werden kann. Aufgrund der geringen Anzahl von Nervenenden verspürt der Patient keine Schmerze. Nach dem Toilettengang wird jedoch sowohl im Stuhl als auch auf dem Toilettenpapier Blut beobachtet. In einigen Fällen können diese Beulen, die im Vergleich zu anderen umgebenden Geweben eine rosarote Farbe haben, mit bloßem Auge bemerkt werden. Sie werden proplasierte Hämorrhoiden genannt, sie können entweder vorsichtig eingedrückt werden oder sie gehen von selbst ein.

Welchen Bereich betrachtet Hämorrhoiden?

Die Behandlung von Hämorrhoiden wird von einem Allgemeinchirurgen durchgeführt. Patienten mit Beschwerden sollten einen Termin in der allgemeinchirurgischen Abteilung vereinbaren. Nachdem der Chirurg die Beschwerden und die Anamnese des Patienten angehört hat, führt er eine körperliche Untersuchung unter Berücksichtigung der Befunde durch. Nach Ergebnis der notwendigen Analysen und Untersuchungen wird dann die für den Patienten am besten geeignete Behandlungsmethode ermittelt. Wenn eine Laserhämorrhoidenoperation durchgeführt werden soll, wird der Patient bereitgestellt, um für die Operation bereit zu sein.

Zu den Symptomen von Hämorrhoiden gehören Schwellungen um den After, Juckreiz, Schmerzen und Blutungen aus dem After. Insbesondere Juckreiz verursacht dem Patienten ein kritisches Unbehagen. Der Patient, der den Afterbereich reinigt, um den Juckreiz zu lindern, beobachtet, dass die Beschwerden zunehmen. Daher ist es äußerst wichtig, Hämorrhoiden in keiner Weise zu beeinträchtigen und sich bei Beschwerden direkt an einen Allgemeinchirurgen zu wenden.

Was ist eine Hämorrhoiden-Chirurgie?

Im Vergleich zur Laserhämorrhoidenchirurgie erfordert die traditionelle Hämorrhoidenchirurgie mehr Einschnitte und Stiche, da sie mit Standardmethoden durchgeführt wird. Aus diesem Grund verlängert sich auch der Heilungsprozess und der Patient kann mehr Schmerzen haben. Bei der Operation wird eine Vollnarkose bevorzugt. Nach der traditionellen Hämorrhoidenoperation wird der Patient nach 1 oder 2 Tagen entlassen. In den nächsten 14 Tagen ist größte Vorsicht geboten.

Die Stadien der Hämorrhoiden werden in vier Grade eingeteilt: Grad 1, Grad 2, Grad 3 und Grad 4. Blutungen sind die häufigste Beschwerde bei Hämorrhoiden Grad 1. Zur Diagnose dient die Rektoskopie. Bei Hämorrhoiden 2. Grades gibt es Beschwerden über starken Juckreiz und Blutungen. Die Diagnose kann beim Pressen oder bei der Analuntersuchung gestellt werden.

Hämorrhoiden dritten Grades verursachen Juckreiz und Blutungen sowie ein Nässegefühl und Ausfluss im Afterbereich. Hämorrhoiden-Brustwarzen ragen aus dem Anus heraus. Der Arzt kann sanft nach innen drücken. Hämorrhoiden Grad 4 zeigen Anzeichen von Schmerzen zusammen mit Juckreiz, Blutungen und Ausfluss. Es treten Schwellungen auf, die zu groß sind, um von selbst einzutreten oder zu drücken. Wenn rektale Blutungen beobachtet werden, sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Wie wird eine Hämorrhoiden-Laseroperation durchgeführt?

Die Laserhämorrhoidenchirurgie ist eine äußerst praktische Behandlungsmethode. In der Regel ist eine örtliche Betäubung ausreichend. Der Zweck der Operation besteht im einfachsten Sinne darin, die Gefäße durch Zusammenkleben zu verschließen. Mit einem Laser wird die Hämorrhoidendüse, die sich im Bereich des Verschlusses (Anus) befindet, kreisförmig verbrannt, und die Lasersonde dringt in die Brust ein und wendet einen Schrumpfungsprozess an. Auf diese Weise werden die geschädigten Gefäße koaguliert. Mit der Zerstörung der Hämorrhoidalbrust ist die Operation erfolgreich abgeschlossen.

Das Risiko eines erneuten Auftretens von Hämorrhoiden ist bei Laseroperationen viel geringer. Hämorrhoidenoperationen werden besonders bei Hämorrhoiden im Stadium 4 bevorzugt, bei denen eine Laseroperation wenig Wirkung zeigt. Welche Methode angewendet wird, bestimmt der Allgemeinchirurg.

Laserhämorrhoidenchirurgie

Fortschrittliche Techniken, die während der Laser-Hämorrhoidenchirurgie verwendet werden, stellen sicher, dass die Eingriffe so abgeschlossen werden, wie sie sein sollten. Dadurch wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Die Lasermethode liefert die besten Ergebnisse bei Hämorrhoiden 1. – 2. – 3. Grades. Durch den Einsatz modernster Geräte ist die Operation in durchschnittlich 15 – 30 Minuten beendet.

Hämorrhoiden werden im Allgemeinen sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren beobachtet. Vor chirurgischen Eingriffen werden medikamentöse Behandlungen wie Zäpfchen, Schmerzmittel, Tücher oder Cremes aufgetragen. Wenn keine Ergebnisse erzielt werden, sollte eine Operation vermieden werden, insbesondere bei den Arten von Hämorrhoiden, die Thrombosen (Bildung von Blutgerinnseln in den Venen) oder Erstickung verursachen. Eine Thrombose blockiert den Blutfluss in dem Bereich und verursacht Schwellungen sowie Schmerzen.

Was sind die Vorteile der Laser-Hämorrhoiden-Chirurgie?

Laser-Hämorrhoiden-Chirurgie bietet Patienten viele Vorteile. Der Hauptvorteil ist die Beseitigung von nachteiligen Faktoren, die den Patienten stören, wie Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen und Rötungen in diesem Bereich. Die Erfolgsquote von 80 - 90 Prozent stellt sicher, dass der Patient auch in Zukunft großen Komfort empfindet. Die Verwendung von Laser reduziert auch das Risiko eines erneuten Auftretens von Hämorrhoiden, diese Rate liegt bei etwa 25 Prozent.

Die kurze Dauer der Operation und ihr schmerzfreier Abschluss spielen eine große Rolle, um den Patienten so schnell wie möglich in sein tägliches Leben zurückzuführen. Für den Arzt ist es äußerst wichtig, Praktikabilität und Arbeitserleichterung zu bieten. Hämorrhoiden (Hämorrhoiden), die das tägliche Leben negativ beeinflussen, werden beseitigt und Routinetätigkeiten wie Toilettengang und Sitzen problemlos erledigt.

Post-Laser-Hämorrhoiden-Chirurgie-Prozess

Nach einer Hämorrhoiden-Laseroperation werden die Patienten in der Regel noch am selben Tag entlassen. Personen mit chronischen Krankheiten können jedoch auf Beschluss des Arztes 1 Nacht unter Beobachtung bleiben. In den ersten Tagen sind Blutungen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang und leichte bis mäßige Schmerzen im Afterbereich normal. Im Falle einer Verschlimmerung dieser Komplikationen ist es notwendig, den Arzt direkt zu kontaktieren.

Die strikte Befolgung der Empfehlungen des Arztes nach der Operation und die Verwendung der verschriebenen Medikamente verkürzen den Heilungsprozess vollständig. Obwohl das Risiko von Komplikationen recht gering ist, ist es sinnvoll, vorsichtig zu sein. Damit die Hämorrhoidenbrust nicht wieder auftritt, sollte die Patienten ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen und Verstopfung durch eine gesunde Ernährung vorbeugen. Auch viel Wasser trinken und langes Sitzen wirken sich positiv aus.



Resourcen:

https://www.bangkokhospital.com/en/content/hemorrhoids-treated-by-laser

{{translate('Yorumlar')}} ({{yorumsayisi}})

{{translate('Yorum Yap')}} / {{translate('Soru Sor')}}