"> Myomoperation

Myomoperation

Die Myom-Operation oder Myomektomie ist eine Operation zur Entfernung von gutartigen Tumoren, auch Myome genannt, aus der muskulären Wand der Gebärmutter. Welche Art der Myomektomie durchgeführt wird, hängt von der Art, Größe, Anzahl und Lage der Myome ab. Die Tumore verursachen häufig Schmerzen und übermäßige Menstruationsblutungen. Sie können auch die Fähigkeit, schwanger zu werden, beeinträchtigen. Sie können degenerieren oder sich infizieren, so dass der Arzt eine chirurgische Entfernung für notwendig erachtet.

 

Frauen im gebärfähigen Alter kann eine Hysterektomie angeboten werden. Tumore, die mit Hilfe der Myomchirurgie entfernt werden, werden nach ihrer Lage klassifiziert, dazu gehören:

 

·       Tumore in der intramuralen Gebärmutterwand

·       Tumore in der submukösen Gebärmutterschleimhaut

·       Subseröse Tumore an der Außenwand der Gebärmutter

 

Intramurale Myome sind die häufigste Form. Tumore, die sich in der Submukosa, also der Gebärmutterschleimhaut, befinden, neigen dazu, übermäßige Menstruationsblutungen und Menstruationsschmerzen zu verursachen. Subseröse Tumore an der Außenwand der Gebärmutter sehen manchmal wie lange Stängel aus.

Was ist ein Myom?

 

Myome sind glatte, nicht krebsartige Tumore, die sich in oder um die Gebärmutter herum entwickeln. Wenn der Arzt bei einer Person Myome diagnostiziert hat, ist es wichtig zu wissen, dass dies der häufigste gutartige Tumor in der Gebärmutter einer Frau ist und behandelt werden kann.

Myome, die zum Teil aus Muskelgewebe bestehen, entstehen selten am Gebärmutterhals. Ärzte können die meisten Myome bei einer Unterleibsuntersuchung fühlen und sehen. Diejenigen, die Symptome verursachen, können chirurgisch mit Uterusmyomen oder weniger invasiven Verfahren entfernt werden.

Die meisten Myome verursachen Symptome zu einem bestimmten Punkt. Am häufigsten sind starke oder unregelmäßige vaginale Blutungen. Andere Symptome können sein:

·       Starke Blutungen

·       Anämie

·       Müdigkeit und Schwäche

·       Schmerzhafter Geschlechtsverkehr

·       Beckenmassen

·       Schmerzen im Beckenbereich

·       Unfruchtbarkeit

·       Blutungen oder Ausfluss aus der Vagina, wenn sich die Myome entzünden

·       In seltenen Fällen Druckgefühl oder Klumpen im Unterleib

·       Fibroide können den Urinfluss behindern und das Wasserlassen erschweren.

Bei Frauen mit Myomen treten Harnwegsinfektionen häufiger auf. Dabei handelt es sich um große Myome, die eine teilweise Obstruktion der Harnwege verursachen. In prolabierten Myomen können sich Wunden bilden, die infiziert sein oder bluten können oder beides. Vorgefallene Myome können auch den Urinfluss blockieren. Von Myomen sind 20 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter betroffen.

Was ist eine Myomoperation?

 

Wenn die Myome entfernt werden können und der Gebärmuttermuskel selbst wiederhergestellt wird, kann die Gebärmutter erhalten werden. Dieser Vorgang wird Myomchirurgie oder Myomektomie genannt. Die Myomektomie kann durch einen offenen Schnitt oder in einigen Fällen laparoskopisch durchgeführt werden. Die meisten Experten gehen davon aus, dass ein Myom mit einem Durchmesser von 9 bis 10 Zentimetern die größte Größe hat, die laparoskopisch entfernt werden kann. Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie bei der Myomektomie beachten sollten:

·       Wenn vier oder weniger Myome gibt, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass die Myome innerhalb von 5 Jahren nach der Myomektomie wieder nachwachsen, bei etwa 10 %.

·       Wenn bei der Entfernung mehr als vier Myome gibt, ist das Risiko eines erneuten Wachstums nach der Myomektomie mehr als doppelt so hoch.

·       Tests wie Ultraschall und MRT können Myome nicht genau zählen, wenn es mehr als vier oder fünf gibt.

·       Daher kann die genaue Anzahl der vorhandenen Myome und damit die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Wachstums nach einer Myomektomie oft nicht bestimmt werden, bevor die Myomektomieoperation begonnen hat.

·       Verwachsungen oder Narbengewebe bilden sich häufig nach einer Myomektomie und können Fruchtbarkeitsprobleme und Schmerzen verursachen.

Welche Abteilung befasst sich mit der Myom-Operation??

 

Es kann sein, dass die Patientin vor der Uterusmyom-Operation einige Medikamente absetzen muss, mit denen sich der Bereich der Geburtshilfe und Gynäkologie befasst. Der Arzt sollte über alle eingenommenen Medikamente, einschließlich Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und rezeptfreie Medikamente, informiert werden.

Falls der Patient raucht, wird empfohlen, sechs bis acht Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören. Denn Rauchen kann den Heilungsprozess verlangsamen und das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen während der Operation erhöhen. Der Patient sollte am Abend vor der Operation bis Mitternacht nichts mehr essen und trinken.

Wie wird eine Myomoperation durchgeführt?

Der Arzt kann eine Ultraschalluntersuchung anordnen, um zu versuchen, die Myome vor der Operation zu lokalisieren. Einige Bluttests können angeordnet werden, um festzustellen, ob die Patientin anämisch ist. Zu den Symptomen einer Anämie gehören extreme Müdigkeit, Kurzatmigkeit bei Anstrengung, blasse Haut und eine geringe Widerstandskraft gegen Infektionen. Ein Urintest gibt Aufschluss darüber, ob eine Infektion im Harnsystem vorliegt.

Der Anästhesist untersucht den Patienten vor der Operation, ob er für eine Vollnarkose geeignet ist. Wenn der Patient nicht geeignet ist, kann der Eingriff mit einer Spinal- oder Epiduralanästhesie durchgeführt werden. Bei einer Vollnarkose werden normalerweise die inneren Sekrete getrocknet und ein Medikament injiziert, das den Patienten schläfrig macht.

Die Myomektomie kann auf drei Arten durchgeführt werden:

·       Die abdominale Myomektomie ermöglicht dem Chirurgen, die Myome durch einen offenen chirurgischen Einschnitt im Unterbauch der Patientin zu entfernen

·       Die laparoskopische Myomektomie ermöglicht dem Chirurgen, Myome durch mehrere kleine Schnitte zu entfernen. Dies kann mit einem Roboter erfolgen. Sie ist weniger invasiv als die abdominale Myomektomie und die Genesung ist schneller.

·       Die hysteroskopische Myomektomie benötigt, dass der Chirurg ein spezielles Binokular verwendet, um Myome durch die Vagina und den Gebärmutterhals zu entfernen.

 

Myomoperation

 

Die Myomoperation ist eine Option für Frauen mit Myomen, die in der Zukunft schwanger werden wollen oder die ihre Gebärmutter aus einem anderen Grund behalten möchten. Im Gegensatz zur Hysterektomie, bei der die gesamte Gebärmutter entfernt wird, werden bei der Myomektomie die Myome entfernt, aber die Gebärmutter bleibt erhalten. Welche Art der Myomektomie der Arzt empfiehlt, hängt von der Größe und Lage der Myome ab:

 

·       Die abdominale Myomektomie ist am besten geeignet, wenn mehrere oder sehr große Myome in der Gebärmutterwand wachsen.

·       Eine laparoskopische Myomektomie kann besser sein, wenn es sich um kleinere und weniger Myome handelt.

·       Die hysteroskopische Myomektomie kann besser sein, wenn es sich um kleinere Myome in der Gebärmutter handelt.

 

Bei einer abdominalen Myomektomie befindet sich die Narbe wahrscheinlich etwa 2,5 cm unterhalb Ihrer Leistenlinie. Diese Spur verschwindet mit der Zeit. Die Narbe kann einige Monate lang schmerzhaft oder taub sein. Dies sollte jedoch mit der Zeit zurückgehen. In einigen Fällen kann der Arzt empfehlen, die Wunde wieder zu öffnen, damit sie wieder heilen kann. Narben nach einer laparoskopischen Myomektomie können beim Tragen eines tief ausgeschnittenen Bikinis oder kurzen Oberteils entstehen. Diese Narben, die viel kleiner sind als bei der abdominalen Myomektomie, verschwinden mit der Zeit.

 

Was sind die Vorteile der Myomoperation?

 

Die Vorteile einer Myomoperation liegen darin, dass die Fruchtbarkeit erhalten bleibt und hilft der Gebärmutter, zu ihrer normalen Funktion zurückzukehren. Bei Patientinnen, die glauben, dass sie in Zukunft schwanger werden möchten, kann der Arzt eine Myomektomie empfehlen. Bei dieser Operation werden die Myome entfernt, aber das gesunde Gewebe der Gebärmutter bleibt erhalten.

Bei Frauen, die sich der Menopause nähern, ist die Wahrscheinlichkeit am geringsten, dass sie nach einer Myomektomie wiederkehrende Probleme mit Myomen haben. Bei Vorliegen symptomatischer Uterusmyome ist die Myomektomie in den letzten Jahren zu einem weit verbreiteten chirurgischen Verfahren geworden, da immer mehr Frauen ihre Gebärmutter erhalten möchten.

 

Die phase nach der Myom-Operation

 

Nach dem Einschnitt verbringen die meisten Frauen ein bis drei Tage im Krankenhaus, wo der Chirurg die Myome aus der Gebärmutterwand entfernt und anschließend die Muskelschichten der Gebärmutter wieder annäht. Nach dem Einschnitt verbringen die meisten Frauen ein bis drei Tage im Krankenhaus, wo der Chirurg die Myome aus der Gebärmutterwand entfernt und anschließend die Muskelschichten der Gebärmutter wieder annäht. Wie lange der Patient warten muss, bis er zu seinen normalen Aktivitäten zurückkehren kann, hängt von der Art des Verfahrens ab, das er durchgeführt hat. Bei der offenen Chirurgie ist die Erholungszeit am längsten. Die Erholungszeiten für die einzelnen Verfahren sind wie folgt:

• Zwischen vier und sechs Wochen bei abdominaler Myomektomie

• Zwei bis vier Wochen bei laparoskopischer Myomektomie

• Zwei bis drei Tage in hysteroskopischer Myomektomie

 

Bis die Einschnitte vollständig verheilt sind, sind keine schweren Lasten zu heben oder übermäßige körperliche Anstrengungen zu unternehmen. Der Arzt teilt dem Patienten mit, wann er diese Tätigkeiten wieder aufnehmen kann. Jeder chirurgische Eingriff kann mit Risiken verbunden sein, und das gilt auch für die Myomektomie. Auch wenn die Risiken dieses Eingriffs selten sind, können sie doch auftreten:

·       Infektion

·       Starke Blutung

·       Schädigung benachbarter Organe

·       Loch in der Gebärmutter

·       Narbengewebe, das den Eileiter blockieren oder zu Fruchtbarkeitsproblemen führen kann

Neue Myome, die einen weiteren Eingriff erfordern

Nach der Operation sollte der Patient unbedingt seinen Arzt aufsuchen, wenn er eines der folgenden Symptome hat.

·       Starkes Bluten

·       Fieber

·       schwere Schmerzen

·       Schwierigkeiten beim Atmen


Resourcen:

https://www.mayoclinic.org/tests-procedures/myomectomy/about/pac-20384710

{{translate('Yorumlar')}} ({{yorumsayisi}})

{{translate('Yorum Yap')}} / {{translate('Soru Sor')}}