"> Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie

Nasenfleisch findet sich in der Nase, jeweils 3 Stück. Ihre Aufgabe ist es, die eingeatmete Luft in die Lunge zu befeuchten, zu erwärmen, weiterzuleiten und zu filtern. Diese Muscheln helfen der aus der Nase entnommenen Luft, zum Atmen bereit zu sein.

Die unteren und mittleren Teile des Nasenfleisches sind überwachsen. Die Vergrößerung der Nasenmuschel wird häufig während der Schwangerschaft, Nasenbeinverkrümmung und allergischen Reaktionen erlebt. Umweltfaktoren, bestimmte Medikamente und Infektionen können ebenfalls zu Wachstum führen.

Bei übermäßigem Wachstum kann die Operation zur Verkleinerung der Nasenfleisch (Concha) durchgeführt werden. Es wird bei geeigneten Patienten angewendet, wenn der Facharzt dies für erforderlich hält. Nach der Operation können sich die Patienten von ihren Beschwerden erholen.

Was ist Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie?

Die Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie ermöglicht die Verkleinerung der überwucherten Nasenmuscheln. Als Folge von vergrößertem Nasenfleisch können Patienten Schwierigkeiten beim Riechen haben oder Veränderungen ihres Geruchssinns erfahren.

Wachsende Patienten spüren einen Druck im Stirnbereich. Bei diesen Personen können Probleme wie eine laufende Nase und leichte Gesichtsschmerzen auftreten. Patienten möchten diese Situation so schnell wie möglich loswerden, indem sie sich an das Krankenhaus wenden.

Sie wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei Patienten, deren Nasenfleischreduktion nicht ausreicht, kann die Nasenmuschel vollständig entfernt werden. Es wird im Allgemeinen nicht bevorzugt, da es einige Negativität verursachen kann.

Nasenverkleinerungsoperationen sind innerhalb von 15-20 Minuten abgeschlossen. Wenn jedoch zusätzlich zu dieser Operation Verfahren wie Korrektur und Ästhetik angewendet werden, kann die Operation länger dauern. Das Verfahren wird Ihnen von Ihrem Arzt vor der Operation mitgeteilt.

Wer beschäftigt sich für Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie?

Bei der Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie muss der Arzt diese Operation begutachten und genehmigen. Wenn Sie Beschwerden haben, müssen Sie sich an die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) eines Krankenhauses wenden.

Sie müssen zuerst einen Termin vereinbaren. Sie können das MHRS-System nutzen oder die ALO 182-Hotline anrufen, um einen Termin zu vereinbaren. Wenn Sie sich für eine dieser Methoden entscheiden und einen Termin vereinbaren, sollten Sie zum angegebenen Termin ins Krankenhaus gehen und sich untersuchen lassen.

Wenn Ihr Arzt sagt, dass Sie sich einer Verkleinerungsoperation unterziehen müssen, findet Ihre Operation am festgelegten Datum statt. Um diese Operation durchführen zu können, muss Ihr Arzt diese Situation jedoch genehmigen. Mit anderen Worten, nicht jeder kann sich dieser Operation unterziehen.

Was ist Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie?

Die Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie wird durchgeführt, indem dem Patienten eine Vollnarkose oder Lokalanästhesie verabreicht wird. Es dauert ungefähr 20 Minuten. Nasenfleisch kann reduziert und in seltenen Fällen vollständig entfernt werden.

Wenn kein Problem im Nasenbein des Patienten vorliegt, wird eine Verkleinerung der Nasenmuschel angewendet. Dabei kommen speziell entwickelte Laserwerkzeuge zum Einsatz. Der Prozess wird in einer einzigen Sitzung abgeschlossen und die endgültigen Ergebnisse werden erzielt. Ziel ist es, die Oberflächenstruktur der Muschel zu erhalten.

Die bei Nasenmuscheloperationen häufig angewandten Techniken lassen sich wie folgt auflisten:

  • Verkleinerung der Nasenmuscheln mit Hilfe von Laser oder Kauterisation mit Hitzeeinwirkung
  • Verkleinerung der Concha mit Hilfe von Radiofrequenzwellen
  • Drücken oder Reduzieren des Nasenbeins durch Brechen zur Seite
  • Die Verwendung von Microdebrider zur Reduktion der inneren Weichteile der Nasenmuschel
  • Entfernen eines Teils oder des gesamten Nasenfleisches durch Schneiden

Diese Techniken sind weit verbreitet. Vor der Operation gibt Ihnen Ihr Arzt die notwendigen Informationen und beantwortet Ihre Fragen.


Wie wird die Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie gemacht?

Wie wird die Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie gemacht wird häufig gefragt. Das Wachstum des Nasenfleisches entwickelt sich in einem langen Prozess und die Lebensqualität der Person wird durch diese Situation negativ beeinflusst.

Je nach Wahl des Arztes wird dem Patienten eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose verabreicht. Dann werden Trimm- und Schneidprozesse mit speziellen Werkzeugen und Materialien angewendet. Bei diesem Vorgang verspürt der Patient keine Schmerzen oder Schmerzen aufgrund der Wirkung der Anästhesie.

Je nach Zustand des Knochens kann, wenn auch selten, das ganze Fleisch durch Schneiden entfernt werden. Da die Atemluft des Patienten nicht ausreichend befeuchtet wird und die Filterung unzureichend ist, treffen Fachärzte diese Entscheidung nur, wenn es notwendig ist.

Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie mit Mikrochirurgie

Eine Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie wird bei Patienten, die als notwendig erachtet werden, unter der Kontrolle eines Facharztes durchgeführt. Bei dieser Operation wird dem Patienten eine Anästhesie verabreicht. Der Patient wird die übergroße Nasenmuschel los und kann leichter atmen.

Reduktionsoperationen sind nicht riskant. Mit anderen Worten, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, die während der Operation auftreten können, ist sehr gering. Es erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind damit konfrontiert.

Die in dieser Operation verwendeten Instrumente und Materialien wurden speziell für diesen Zweck hergestellt. Die Dauer der Operation wird deutlich verkürzt und die Patienten können in kurzer Zeit in ihren Alltag zurückkehren. Nasenverkleinerungsoperationen sollten Patienten nicht erschrecken. Es ist jedoch sehr wichtig, dass der spezialisierte Chirurg erfahren ist, damit die Operation erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Was sind die Vorteile der Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie mit Mikrochirurgie?

Die Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie bietet viele Vorteile für das Team und die Patienten, die die Operation durchführen. Diese Vorteile lassen sich wie folgt auflisten:

  • Der Patient erfährt während der Operation keine Schmerzen und Leiden.
  • Einige Methoden erfordern keine Pufferung.
  • Es gibt keine Blutungen während der Operation. Trotzdem ist die Menge vernachlässigbar.
  • Sie können nach kurzer Zeit in ihren Alltag zurückkehren.
  • Der Patient kann nach der Operation leichter atmen.
  • Beschwerden wie Geruchsveränderung, Schnupfen, Gesichtsschmerzen und Druck auf der Stirn verschwinden.
  • Der Vorgang ist in kurzer Zeit wie 15-20 Minuten abgeschlossen.
  • Das Infektionsrisiko ist praktisch nicht vorhanden.
  • Das innere Gewebe der Nase wird nicht geschädigt.
  • Postoperative Ödeme und Schwellungen treten minimal auf.
  • Der Klang ändert sich nicht.

Diese Vorteile können gemäß einigen Verfahren und Techniken variieren. Generell kann man sagen, dass Patienten von diesen Vorteilen profitieren können.


Postoperativer Prozess zur Nasenfleisch (Concha) Reduktion mit Mikrochirurgie

Es kann zwischen 4-8 Wochen dauern, bis sich der Patient nach Nasenfleisch (Concha) Reduktionschirurgie vollständig erholt hat. Der Patient sollte sich nicht kräftig die Nase putzen. Blutungen und verschiedene Probleme können auftreten.

Der Patient sollte 72 Stunden im Krankenhaus ruhen. Dieser Zeitraum kann je nach Zustand des Patienten und der Entscheidung des Arztes variieren. Es sollte in bestimmten Abständen zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen gehen. Gleichzeitig sollten die dem Patienten verabreichten Medikamente regelmäßig ohne Unterbrechung angewendet werden. Patienten, die nicht aufpassen, werden es schwerer haben, sich zu erholen.

Aufgrund von Problemen wie Austrocknung und Verkrustungen in der Nase können auf Empfehlung des Arztes verschiedene Sprays und Medikamente eingesetzt werden. Nach etwa 8 Wochen können die Patienten in ihren Alltag zurückkehren, Sport treiben und zur Arbeit gehen.

Ihr Arzt wird Sie über die notwendigen Maßnahmen und die Situationen, die Sie vermeiden sollten, informieren. Sie sollten die Empfehlungen Ihres Arztes berücksichtigen und Ihre Medikamente regelmäßig einnehmen. Es ist gut für Sie, Ihre Kontrollen nicht zu stören. Sie können mit verschiedenen Problemen konfrontiert werden und Ihren Heilungsprozess in eine schwierige Situation bringen.


Resourcen:

https://www.stlsinuscenter.com/common-sinus-problems/inferior-turbinate-hypertrophy/turbinate-reduction-surgery/

{{translate('Yorumlar')}} ({{yorumsayisi}})

{{translate('Yorum Yap')}} / {{translate('Soru Sor')}}