"> Radiofrequenzoperationen

Radiofrequenzoperationen

Radiofrequenzoperationen oder Radiofrequenzablation sind die Abgabe von Radiowellen unter dem Schleimmematrat des zu operierenden Bereichs bei bestimmten Frequenzen mit Hilfe spezieller Elektroden. In der Region sorgt ein lokaler und kontrollierter Temperaturanstieg für die Denaturierung von Proteinen im Gewebe und das Volumen des Gewebes wird reduziert. Dieses Verfahren kann als verfahren bezeichnet werden, bei dem Radiowellen verwendet werden, um abnormale Zellen zu erhitzen und zu zerstören. 

Die Radiofrequenzablation, die insbesondere bei Menschen mit chronischen Schmerzen in Taille, Hals und arthritischen Gelenken dauerhafte Linderung bringt, erwärmt einen kleinen Bereich des Nervengewebes mit elektrischem Strom, um die Übertragung von Schmerzsignalen zu stoppen. Wenn das Verfahren an Nervengewebe durchgeführt wird, kann es Linderung von schweren Schmerzen bieten, was andere Ansätze nicht helfen. Es ist sehr erfolgreich bei der Behandlung von Menschen mit Herzrhythmusstörungen und der Zerstörung von Tumoren. 

Thermische Energie, die mit Hochfrequenzoperationen verbunden ist, führt zur Zerstörung von Gewebe, die auf die Nerven abzielt, die für die Übertragung oder Modulation des Schmerzempfindens verantwortlich sind. Heutzutage gibt es mehrere Verfahren für Hochfrequenzoperationen. Diese Verfahren umfassen die gepulste Hochfrequenzablation, die wassergekühlte Hochfrequenzablation und die traditionelle kontinuierliche Hochfrequenzablation.

Gepulste Hochfrequenzablation führt zu kurzen, hochspannungsreichen Stromstößen mit leisen Übersteuerungen, wenn kein Strom übertragen wird. Bei der wassergekühlten Radiofrequenzablation wird eine spezielle Nadel verwendet, die erhitzt wird, um eine Überhitzung zu verhindern, aber auch durch einen konstanten Wasserfluss gekühlt wird. Bei der traditionellen kontinuierlichen Hochfrequenzablation wird kontinuierlicher Hochspannungsstrom weitergegeben, um eine Wärmeläsion zu bilden.

Was ist Radiofrequenz? 

Hochfrequenz ist eine Zerstörungsmethode, die durch die Verwendung von hoher Hitze angewendet wird. Die Zerstörung von Geweben mit hoher Hitze verursacht Verbrennungen in den Geweben. Das verbrannte Gewebe kehrt nicht in seinen vorherigen Zustand zurück. Hochfrequenzwellen sind elektromagnetische Wellen, die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen.

In welchem Bereich werden Radiofrequenzoperationen untersucht? 

Radiofrequenzoperationen werden seit den 1990er Jahren in folgenden Bereichen durchgeführt:

Kardiologie

HNO

Onkologie

Plastische Chirurgie

           Neurochirurgie

Was sind Hochfrequenzoperationen? 

Radiofrequenzoperationen oder Radiofrequenzablation sind eine hochwirksame Methode, die in der Dermatologie, insbesondere in der Dermatologie, bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen, bei der Behandlung von Schulter- und Knieschmerzen, bei der Behandlung von Nasenfleisch, Schilddrüse und Schnarchen, bei der Beseitigung von schweren schmerzen, die gegen Medikamente resistent sind, Beckenschmerzen, peripheren Nervenschmerzen, Behandlung von Hernien im unteren Rücken und Nacken, Mandeln, Schilddrüsenknoten, Kropf und Nasenfleisch eingesetzt wird. 

Radiofrequenzoperationen werden jedoch am häufigsten bei der Zerstörung von Tumoren durch Verbrennen durchgeführt. Die Radiofrequenzablation, die zuerst bei Leberkrebs eingesetzt wurde, wurde dann häufig bei Schilddrüsen-, Lungen-, Knochen- und Nierentumoren eingesetzt. 

Obwohl dieses Verfahren ein sicheres und geringes Komplikationsrisiko darstellt, können natürlich Komplikationen durch Radiofrequenzablation auftreten. Diese Komplikationen können Infektionen, Lethargie oder allergische Reaktionen auf Medikamente umfassen, die während des Eingriffs verwendet werden können.

Wie werden Hochfrequenzoperationen durchgeführt?  

Vor der Radiofrequenzablation tritt der Patient in einen Vorvorbereitungsprozess ein. Bluttests werden zuerst durchgeführt. Tomographie und Ultraschall werden verwendet, um die Größe des zu behandelnden Bereichs und die Verteilung von Krankheiten zu bestimmen. Um dem Arzt zu helfen, die während des Ablationsprozesses verwendete Elektrode richtig einzuführen, muss der Patient wachsam sein. Das Verfahren wird mit steriler Technik durchgeführt, um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Das Verfahren für Hochfrequenzoperationen ähnelt einer Nadelbiopsie und beinhaltet das Einführen einer nadelartigen Sonde in den Körper. Hochfrequenzwellen werden von der Sonde an das umgebende Gewebe gesendet, wodurch benachbarte Zellen absterben. Wenn diese Zellen absterben, entfernt das Immunsystem sie, was eine innere Reaktion verursacht und oft zu einer Schrumpfung des Knotens führt. 

Die Radiofrequenzablation kann in einem Büro oder einer ambulanten Umgebung durchgeführt werden und erfordert keine Vollnarkose. Lokalanästhesiemethode oder bewusste Sedierungsanästhesie wird verwendet. Wenn dies per Katheter verabreicht wird, wird dies als Hochfrequenzkatheterablation bezeichnet. Eine Vollnarkose ist möglicherweise nicht erforderlich, da der Hochfrequenzstrom den Herzmuskel und die Nerven direkt stimuliert. Diese Methode, die ziemlich spezifisch ist, behandelt das gewünschte Gewebe, ohne signifikante Schäden zu verursachen.

Radiofrequenzoperationen

Radiofrequenzoperationen sind eine minimal-invasive Technik, die die Größe von Tumoren, Knötchen oder anderen Wucherungen im Körper reduziert. Gutartige und bösartige Tumore werden angewendet, um eine Reihe von Erkrankungen zu behandeln, wie chronische venöse Insuffizienz in den Beinen, sowie chronische Rücken- und Nackenschmerzen und mehr. 

Diese Methode, auch Radiofrequenzablation, Radiofrequenzchirurgie oder Vollkristallisation genannt, nutzt Wärme, die aus mittelfrequentem Wechselstrom erzeugt wird. Bei diesem Verfahren wird ein Teil des Tumors, des dysfunktionalen Gewebes und des elektrischen Übertragungssystems des Herzens abgeschnitten. 

Der Arzt gibt den Patienten Anweisungen, wie sie sich auf die Radiofrequenzablation vorbereiten können. Die Richtlinien enthalten in der Regel Anweisungen wie:

Jemand, der den Patienten nach dem Eingriff zu Hause absetzt

Mindestens sechs Stunden vor der Ablation nichts essen und trinken

Der Patient sollte das Medikament mit einer kleinen Menge Wasser einnehmen

Keine Einnahme von Aspirin oder Aspirin-haltigen Medikamenten mindestens 11 Tage vor dem Eingriff, da dies zu Blutungen oder Gerinnung führen kann

Kein Schmuck

Verwendung von Bakterienseife zur Verringerung des Infektionsrisikos

Duschen am Morgen des Eingriffs

Tragen von Kleidung, die leicht zu entfernen und zu tragen ist

Was sind die Vorteile von Hochfrequenzoperationen? 

Zu den Vorteilen von Hochfrequenzoperationen, da es sich um eine kontrollierte Methode handelt, zeigt sie ihre Wirkung im Gewebe und schädigt die Gewebeoberfläche nicht. Das ist der wichtigste Vorteil. Weitere Vorteile der Radiofrequenzablation sind:

Kurze Operationszeit

Fehlende chirurgische Inzision

Der Patient fühlt keine großen Schmerzen

Niedrige Kosten

Eine komfortable Behandlungsmöglichkeit für Patienten, die Angst vor einer Operation haben

Nach der Operation kann der Patient seine tägliche Routine fortsetzen

Ablauf nach Radiofrequenzoperationen

Die meisten Menschen, die sich einer Radiofrequenzablation unterziehen, können am selben Tag wie ihre Behandlung nach Hause gehen und viele Patienten können am Tag nach der Operation mit einigen Veränderungen zu ihren täglichen Aktivitäten zurückkehren. Obwohl die tägliche Routine wieder aufgenommen werden kann, kann der Patient bemerken, dass er sich einige Tage ausruhen möchte, bevor er zu seinen normalen Aktivitäten zurückkehrt. Wenn der Patient entlassen wird, kann sein Arzt Empfehlungen geben, um dem Patienten zu helfen, sich bequemer zu erholen.

Es ist nicht ungewöhnlich, Beschwerden, oberflächliche brennende Schmerzen oder Überempfindlichkeit im Bereich des Verfahrens zu verspüren. Einige Patienten beschreiben dieses Gefühl als ähnlich wie Sonnenbrand. Im Durchschnitt dauert dieser Schmerz nicht länger als 1 bis 2 Wochen nach dem Eingriff. Da es einige Zeit dauern kann, bis die durchtrennten Nerven absterben und keine Schmerzsignale mehr senden, ist zu erwarten, dass der Schmerz 2 bis 3 Wochen nach dem Eingriff vollständig verschwindet. Am Tag der Operation wird Patienten, die entlassen werden, empfohlen, Schmerzmittel zu verwenden.

Nach Radiofrequenzoperationen sollten der Gesundheitszustand der Patienten und die Schrumpfung der Masse oder die Behandlung der Krankheit überwacht werden. Wenn der

Patient innerhalb eines bestimmten Zeitraums einen abnormalen Prozess erfährt, können unterstützende und alternative Behandlungsmethoden verwendet werden. Die Qualität und Aktualität der während des Betriebs verwendeten Geräte sind ebenfalls Faktoren, um die Risiken zu vermeiden, die dabei auftreten können. 

Wie viel Schmerz nach dem Eingriff nachlässt, variiert von Person zu Person. Es kann drei oder mehr Wochen dauern, bis die vollen Auswirkungen der Radiofrequenzablation zu spüren sind. Die Verwendung von Schmerzmitteln kann von sechs Monaten bis zu einem Jahr dauern. Manchmal wachsen die Nerven nach. In solchen Fällen muss die Radiofrequenzablation möglicherweise wiederholt werden.

Nach dem Eingriff aktiver zu sein, wird einfacher. Schmerzen zu haben macht es schwierig, aktiv zu sein. Man kann sagen, dass die Muskeln des Patienten, der viel Schmerz verspürt, schwächer sind. Allmählich ist es sehr wichtig, Kraft und Fitness aufzubauen.


Resourcen:

https://my.clevelandclinic.org/health/treatments/17411-radiofrequency-ablation  


{{translate('Yorumlar')}} ({{yorumsayisi}})

{{translate('Yorum Yap')}} / {{translate('Soru Sor')}}